04.11.2019 13:00 - 18:00

Seit 2010 haben sich die verschiedenen Arbeitsausschüsse der DIN mit der Neustrukturierung der Normen zur Abdichtung von und in Bauwerken als Nachfolge für die zehnteilige DIN 18195 und die dreiteilige DIN 18531 befasst. Im Juli und August 2017 erschienen mit DIN 18531 bis DIN 18535 fünf mehrteilige Einzelnormen, in denen die Anforderungen an die Abdichtung der einzelnen Bauteile und die konstruktiven Ausführungen der verschiedenen Abdichtungsbauweisen neu geregelt und detailliert beschrieben werden. Die ebenfalls im Juli erschienene neue DIN 18195 widmet sich dagegen nur noch den Begriffen.

Abdichtungen von Innenräumen werden jetzt inDIN 18534 geregelt. Der Teil 3 von DIN 18195befasst sich mit den aus den ZDB-Merkblättern bekannten, flüssig zu verarbeitenden Abdichtungsstoffen im Verbund mit Fliesen und Platten, nachfolgend vereinfacht als „Verbundabdichtungen“ bezeichnet. Da Verbundabdichtungen schon seit vielen Jahren mit Erfolg eingesetzt werden, war deren, Normierung längst überfällig. Der wesentliche Vorteil von Verbundabdichtungen besteht darin, dass sie das Wasser dort ableiten, wo es anfällt. Aber es gibt auch typische Probleme, die immer wieder zu Diskussionen und gelegentlich sogar zu Irritationen führen.

Verbundabdichtungen stehen daher auch im Vordergrund dieses Beitrags. Anhand zahlreicher Beispiele aus der Praxis wird nicht nur auf deren Stärken und Schwächen sowie auf die zahlreichen, zum Teil immer noch unbefriedigenden Detailausbildungen eingegangen, sondern es werden auch andere wichtige Themen wie das Gefälle und die allgemeine Zuverlässigkeit angesprochen, gepaart mit zahlreichen Tipps für Planer und Ausführende. Das alles erstreckt sich vom einfachen Wohnungsbad bis hin zu den Umgängen von Schwimmbecken, gewerblichen Duschen, Großküchen etc.

Einen weiteren Themenschwerpunkt bilden die bodengleichen Duschen in Wohnungsbädern. So gibt es heute kaum noch einen Neubau, bei dem dieser Komfort-Anspruch nicht besteht. Der Beitrag widmet sich daher den unterschiedlichen Konstruktionsarten und geht auf deren jeweiligen Vor- und Nachteile ein, insbesondere unter dem Aspekt, dass danach alles dicht ist und insbesondere auch dauerhaft dicht bleibt.

Überblick:

Wo: Hotelkompetenzzentrum – Kontakt und Anfahrt
Titel: Architekten & Planer: Abdichtung von bodenebenen Duschflächen – Die DIN 18534 und was sich seither noch geändert hat, Beispiele aus und Tipps für die Praxis
Wann: 04.11.2019

Uhrzeit: 13:00 Uhr – 18.00 Uhr
Anmeldeschluss:

Teilnahmepreis: kostenfrei
Zielgruppe: 
Architekten, Innenarchitekten, Planer, Bauträger, Investoren
Fortbildungspunkte: Für die Teilnahme erhalten Sie 4 Fortbildungspunkte der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen, Hessen, Baden-Württemberg
Referent: Dipl.-Ing. Henrik-H. Wetzel
Zur Anmeldung gelangen Sie hier.

Ihr Wissensvorsprung -
unser kostenloser Newsletter

Ihr Wissensvorsprung -

unser kostenloser Newsletter

Bleiben Sie up to date zu den Trends und News in der Hotelbranche. Unser Newsletter ist kostenlos, unverbindlich und jederzeit abbestellbar.

Wichtig: Wir senden Ihnen sofort eine Bestätigungsmail. Nur wenn Sie den Link dort klicken dürfen wir Ihnen künftig unseren Newsletter schicken. Bitte nicht vergessen!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich mit der Cookie-Nutzung einverstanden.

Schließen